menu
search
Eingereicht von Lavendel am 6.12.21 08:12 · veröffentlicht am 6.12.21 08:13
Dörfer nicht vergessen
Beschreibung

Auf der Strecke von RB 59 (Sangerhause/Erfurt) gibt es einige Ortschaften die nur alle 2h angefahren werden. Dadurch entstehen Wartezeiten von 1h im Bahnhof Sangerhausen wenn man aus den großen Städten in Sachsen Anhalt (zum Beispiel Halle) kommt. Wenn man die Bedarfshalt-Knöpfe in den RB 59 nutzen würde könnte so maßgeblich die Verbindung verbessert werden.

Galerie (Bilder / Videos)
Bewertung
Ø aller Bewertungen
(8)
Kommentare
MadeleineLinke
19.12.21 14:15

Eine Lösung wäre schon auf der Strecke  - Güsten- Sangerhausen (Teil des RE10 Magdeburg- Erfurt) im Stundentakt statt zweistündlich mit einem Verstärker je Richtung. So erhälkt man eine attraktivere Anbindung des Mansfelder Landes an die Zentren.

MadeleineLinke 19.12. 14:15

Eine Lösung wäre schon auf der Strecke  - Güsten- Sangerhausen (Teil des RE10 Magdeburg- Erfurt) im Stundentakt statt zweistündlich mit einem Verstärker je Richtung. So erhälkt man eine attraktivere Anbindung des Mansfelder Landes an die Zentren.

Jörg Schiller
15.12.21 19:57

Halte, die Umsteigebeziehungen haben sollten planmäßig angefahren werden. Bei den anderen sollte es dann die Haltewunschtaste im Zug geben und auf dem Bahnsteig, für Einsteiger, entweder wie im Ausland eine Mitfahrertaste zum drücken die ein Lichtsignal an der Strecke einschaltet. Oder der Zug fährt langsamer heran um zu schauen ob einer am Bahnsteig steht zum mitfahren. Stationsgebühren nur bei wirklichen Halt für Fahrgastwechsel. RE sollten nur die wichtigsten Stationen anfahren. RB sollte jede Station anfahren, manche mittels der Haltewunschtaste oder sichtbar machen für Zustieg.

Jörg Schiller 15.12. 19:57

Halte, die Umsteigebeziehungen haben sollten planmäßig angefahren werden. Bei den anderen sollte es dann die Haltewunschtaste im Zug geben und auf dem Bahnsteig, für Einsteiger, entweder wie im Ausland eine Mitfahrertaste zum drücken die ein Lichtsignal an der Strecke einschaltet. Oder der Zug fährt langsamer heran um zu schauen ob einer am Bahnsteig steht zum mitfahren. Stationsgebühren nur bei wirklichen Halt für Fahrgastwechsel. RE sollten nur die wichtigsten Stationen anfahren. RB sollte jede Station anfahren, manche mittels der Haltewunschtaste oder sichtbar machen für Zustieg.

Team NASA
8.12.21 18:01

Hallo Lavendel, vielen Dank für Ihre Idee! Auch uns ist die Bedienung der Dörfer sehr wichtig und daher ein wesentliches Element des landesweiten Stundentakts. Beispiele hierfür sind z. B. die stündliche Bedienung kleiner Orte wie Lübs, Prödel und Güterglück durch den RE 13. Auch unsere hier im Fahrgastforum vorgestellten Projekte wie “Altmärker Y” oder “Salzlandbahn” gehen genau in diese Richtung: In beiden Projekten sollen sollen alle an den Strecken gelegenen Dörfer im Stundentakt bedient werden. 

 

Dabei gibt es allerdings immer auch einige Aspekte abzuwägen. Zusätzliche Halte bedeuten längere Reisezeiten. Diese machen den SPNV nicht nur unattraktiver, sondern verhindern zum Teil auch das Erreichen von Anschlüssen. Bedarfshalte sind hierfür keine Lösung, da auch hier das Bremsen und Anfahren sowie eine (ggf. leicht verkürzte) Haltezeit im Fahrplan zu berücksichtigen sind. Im konkreten Fall der Linie RB 59 haben wir genau dieses Problem: Unter den derzeit gegebenen Randbedingungen, können die Anschlüsse nur dann erreicht werden, wenn einige Halte ausgelassen werden. Hier mussten wir Prioritäten setzen.

Team NASA 08.12. 18:01

Hallo Lavendel, vielen Dank für Ihre Idee! Auch uns ist die Bedienung der Dörfer sehr wichtig und daher ein wesentliches Element des landesweiten Stundentakts. Beispiele hierfür sind z. B. die stündliche Bedienung kleiner Orte wie Lübs, Prödel und Güterglück durch den RE 13. Auch unsere hier im Fahrgastforum vorgestellten Projekte wie “Altmärker Y” oder “Salzlandbahn” gehen genau in diese Richtung: In beiden Projekten sollen sollen alle an den Strecken gelegenen Dörfer im Stundentakt bedient werden. 

 

Dabei gibt es allerdings immer auch einige Aspekte abzuwägen. Zusätzliche Halte bedeuten längere Reisezeiten. Diese machen den SPNV nicht nur unattraktiver, sondern verhindern zum Teil auch das Erreichen von Anschlüssen. Bedarfshalte sind hierfür keine Lösung, da auch hier das Bremsen und Anfahren sowie eine (ggf. leicht verkürzte) Haltezeit im Fahrplan zu berücksichtigen sind. Im konkreten Fall der Linie RB 59 haben wir genau dieses Problem: Unter den derzeit gegebenen Randbedingungen, können die Anschlüsse nur dann erreicht werden, wenn einige Halte ausgelassen werden. Hier mussten wir Prioritäten setzen.

Dragons
8.12.21 19:24

Hallo unattraktiver ist es von Sagerhausen nach Magdeburg…Der Zug könnte eigentlich schneller fahren …..

Dragons 08.12. 19:24

Hallo unattraktiver ist es von Sagerhausen nach Magdeburg…Der Zug könnte eigentlich schneller fahren …..

zeige 9 Antworten von Team NASA, Dragons, Michael Jungfer, Jörg Schiller und Lavendel


zeige alle 17 Kommentare von Dragons, Michael Jungfer, Team NASA, Jörg Schiller, wiesenvogel und weiteren
add